Aufführung "Farben" bei den Interkulturellen Tagen

Ein Theaterstück unseres Stiftungsprojekts "Past Continuous"

Die Tragikomödie "Farben" möchte verschiedene Aspekte des Menschen untersuchen: Intoleranz, Xenophobie und die Dynamik, in welcher der Mensch Kapazitäten verliert, das Leben auf eine vitale, kreative und positive Art zu leben.

Das Publikum wird eingeladen, einer Therapiesitzung dreier Personen beizuwohnen, die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten: Ein Mann, der das Augenlicht verlor, eine gehbeeinträchtige und suizidale Frau und ein xenophober Mann, der mit offensichtlichen Aggressionen kämpft und ein Problem verbirgt. Das Stück spielt mit der Poesie der Farben, mit dem Surrealismus von Traum und Unbewusstem und erzählt vom Kampf gegen die Angst vor Neuem. Es geht darum, verloren geglaubte "Farben" wiederzubeleben.

Die Aufführung findet von 20 bis 21.40 Uhr im Rahmen der Interkulturellen Tage der Landeshauptstadt Dresden im Theaterhaus Rudi statt.