Zu Tisch beim Goldenen Reiter am 13.9., 16-20 Uhr

5. Gastmahl der Weltoffenheit in Dresden

Was für ein rauschendes Fest – vielen herzlichen Dank an alle, die mitgemacht, mitgesungen, mitgetanzt, mitgeredet, die Tische betreut, Essen gekocht, ein Kulturprogramm organisiert und Menschen willkommen geheißen haben.

Das 5. Dresdner „Gastmahl für alle“ tafelte diesmal, anders als bisher, ausgangs des Sommers und nach Corona-bedingter Zwangspause 2020 auf der Neustädter Elbseite. Am 13. September baten die Initiatoren von „Dresden is(s)t bunt. Ein Gastmahl für alle“ die Stadtgesellschaft auf der Hauptstraße zwischen 16 und 20 Uhr an 160 Tische.

Die Bummel- und Flaniermeile Hauptstraße wurde zur buntesten Straße der Stadt! 67 Kulturpartner*innen und 50 Sponsoren*innen waren dabei un dbegrüßten knapp 2.000 Gäste, es gab Raum für Austausch und Dialog, fürs Kennenlernen und fürs Neugierigsein. Und – das ist für uns das Wichtigste – es blieb ruhig und gab kaum Störungen. Allen, die zur friedlichen Stimmung des diesjährigen Gastmahls beitrugen, gilt unser herzlichster Dank!

Das schon traditionelle Fest wurde von der Cellex Stiftung organisiert, unterstützt vom CSD Dresden e.V., der AWO Sachsen und dem Verein Dresden – Place to be! e.V.

Dieses Jahr beteiligten sich an diesem multikulturellen Dialog zahlreiche Kulturinstitutionen wie die Staatlichen Kunstsammlungen, die Semperoper Dresden oder Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste, Vereine aus der freien Szene, Wissenschaftseinrichtungen wie die TUDAG oder das Max Planck Institute of Molecular Cell Biology and Genetics, der Ausländerbeauftragte des Freistaates Sachsen oder der Integrations- und Ausländerbeirat der Landeshauptstadt Dresden und viele mehr.

„Alle an einen Tisch bringen – eine beliebte Aussage, wenn es darum geht, unterschiedliche Ansichten, Meinungen und Ideen zu verbinden. Die Idee des Gastmahls entspricht diesem Ansatz und geht noch weiter. Bei ‚Dresden is(s)t bunt‘ wollen wir gemeinsam die Vielfalt unserer Stadt zeigen und miteinander auf öffentlichen Plätzen in den Dialog treten. Die unterschiedlichsten Menschen mit ihren unterschiedlichsten Speisen regen zum Austausch an. Auch die Landeshauptstadt Dresden mit ihren Ämtern und Einrichtungen wird am 13. September wieder beim Gastmahl dabei sein. Denn wo lässt es sich besser miteinander kommunizieren als gemeinsam an einer langen Tafel, bei leckeren Speisen und in gastfreundschaftlicher Atmosphäre“, beschrieb Oberbürgermeister Dirk Hilbert die Idee der Veranstaltung.

Bekenntnis zu Vielfalt und Dialog

Seit seiner Premiere 2015 ist „Dresden is(s)t bunt“ ein Bekenntnis zu Vielfalt, Offenheit und Dialog. „Es ist über Dresden hinaus ein Modell, wie eine Stadtgesellschaft zusammen und ins Gespräch kommt“, sagt Mitinitiator Gerhard Ehninger von der Cellex Stiftung. Das einfache Prinzip: „Mitmachen“: Menschen jeglicher Herkunft können ihre Lieblingsspeisen von Eierschecke bis Couscous-Salat mitbringen und teilen, neue Freunde kennenlernen und mit anderen ins Gespräch kommen. „‚Dresden is(s)t bunt‘ steht für die stärkere Seite der Stadt, für Gastfreundschaft und Freude statt Misstöne, für Toleranz und Weltoffenheit statt Menschenverachtung und Hass, für Demokratie statt Autokratie.“

Die Kampagne für Vielfalt lief noch bis Ende September auf diesen Kanälen: @buntesdresden, @cellexstiftung und @dresdenrespekt (Instagram und Twitter) und auf Facebook: dresdenoffenundtolerant und cellexstiftung.

Die Initiator*innen freuen sich schon aufs nächste Jahr.